Fliesen entfernen leicht gemacht

Bei einer Renovierung oder Umgestaltung ist es oft notwendig, Fliesen zu entfernen, die entweder nicht mehr dem eigenen Geschmack entsprechen, oder alt und beschädigt sind. Was im ersten Moment nach einer größeren Aufgabe aussieht, ist mit den richtigen Tipps aber kein Problem.

Zu allererst sollte der zu renovierende Raum komplett leer geräumt und die Türen zu angrenzenden Räumen gut abgeklebt werden. Wichtig beim Fliesen entfernen ist es, stets ausreichend vor Staub und Verletzungen geschützt zu sein und daher Mundschutz, Schutzbrille und Handschuhe zu tragen. Wird die Luft zwischendurch immer wieder mit einer Sprühflasche oder einer Gartenspritze befeuchtet, kann die Staubentwicklung in Grenzen gehalten werden.
Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, kann es mit dem Fliesen entfernen losgehen. Mit dem Schraubenziehergriff wird die Wand abgeklopft bis ein dumpfer Klang eine Hohlstelle anzeigt, an der dann die erste Fliese entfernt wird.

Mit dem richtigen Werkzeug wird die Arbeit leichter

Kleinere Flächen und Eckbereiche können am besten mit Hammer und Meißel bearbeitet werden. Um die Fliesen zu entfernen, wird der Meißel im 45°-Winkel angesetzt und die Kachel dann gelöst. Zersplittert dabei die Fliese, ist der Winkel zu flach. Bei einem zu steilen Winkel kann es passieren, dass Löcher in den Untergrund geschlagen werden. Für größere Flächen ist ein elektrischer Meißelhammer das geeignete Werkzeug und erleichtert die Arbeit ungemein.

Soll nur eine einzelne, beschädigte Fliese entfernt werden, muss zunächst die Fuge sehr sorgfältig von der Fugenmasse befreit werden, damit sich der Druck beim Entfernen der Fliese nicht auf die umliegenden überträgt. Dann wird ein Loch in die Mitte der Fliese geschlagen und wie beschrieben mit Hammer und Meißel von innen nach außen die Kachel entfernt.

Den Untergrund nach dem Fliesen entfernen glätten

Nachdem alle Fliesen von der Wand entfernt sind, muss der restliche Fliesenkleber entfernt und der Untergrund geglättet werden. Das geht am besten mit einer Tellerschleifmaschine. Kommt nach dem Fliesen entfernen ein altes Mörtelbett zum Vorschein, muss mit Bodenausgleichsmasse oder Wand-Spachtelputz für einen ebenen Untergrund gesorgt werden.

Nun kommen die neuen Fliesen an die Wand

Sind dann alle Spuren beseitigt, kann es direkt damit weitergehen, die nagelneuen Fliesen an der Wand anzubringen und sich schon bald über einen neu verfliesten Raum zu freuen – und das ganz ohne Handwerker.

Bildquellenangabe: Lupo / pixelio.de