Gute Renditen mit Pflegeimmobilien

In der Regel eignen sich Immobilien hervorragend für die Eigennutzung. Als Kapitalanlage schneidet das eigene Häuschen jedoch schlecht ab. Die Renditen sind über einen langen Zeitraum im Keller. Der Aufwand für Pflege, Rückstellung und Sanierung ist enorm und frisst häufig auch noch die letzten Renditen auf. Als Schutz vor Inflation hat sich die eigene Immobilie nie bewährt. Der Hauptvorteil liegt jedoch darin, unabhängig von einem Vermieter sein zu und vor allem mehr Privatsphäre genießen zu können. Wer jedoch einen Blick auf Immobilien wirft, mit der Absicht Rendite zu erzielen, könnte im Bereich der Pflege ins Schwarze treffen. Seit vielen Jahren gelten Pflegeimmobilien als besonderer Geheimtipp. Im Gegensatz zu anderen Anlagearten rund um Häuser und Co. zeichnen sich Pflegeimmobilien durch mehrere Vorteile aus.

1. Mietsicherheit
Die Bevölkerung in der ganzen EU, besonders in Deutschland, altert dramatisch. Neue Innovationen in der Medizin und Forschung sorgen zwar dafür, dass wir länger leben, der Körper ist aber nach wie vor ab einem gewissen Alter verbraucht. Die Folge: Der Bedarf nach Pflege steigt seit 10 Jahren deutlich nach oben. In einigen Bundesländern ist die Nachfrage größer als das Angebot. So gelten für Pflegeheime mittlerweile lange Wartelisten als die Regel. Pflegeimmobilien werden zu einem wahren Renditerenner. Das liegt auch an den Mietern selbst. Mietausfälle gibt es kaum. Diese lassen sich nur im geringen, kaum spürbaren einstelligen Prozentteil vorfinden. Das Verständnis der Senioren im Umgang mit den Räumlichkeiten ist ein völlig anderes, als wir es in den normalen Mietshäusern vorfinden. Trotz teilweiser enormer Kosten im Pflegeheim sind praktisch die meisten Häuser vollkommen ausgebucht. Damit werden Pflegeimmobilien als Kapitalanlage immer wertvoller.

2. Nachfrage kann nicht befriedigt werden
Pflegeimmobilien haben spezielle Anforderungen. Sie können nicht einfach jedes Gebäude in eine Pflegeimmobilie umfunktionieren. Die Möglichkeiten sind begrenzt. Wodurch die Nachfrage auch in den kommenden Jahren kaum befriedigt werden kann. Ein deutliches Plus für Pflegeimmobilien.

3. Alt werden ohne Limit
Forscher versuchen seit jeher, unser Leben zu verlängern. In den letzten Jahren konnte vieles erreicht werden. Einige Wissenschaftler halten in der Zukunft Lebenszeiten bis zu 110/120 Jahren durchaus für realistisch. Doch auch ohne 120 Jahre an Lebenszeit nehmen die Zahlen jetzt schon dramatisch zu. Wir leben zwar länger, das bedeutet aber nicht, dass wir auch noch im Alter Fit sind. Immer mehr Senioren und Rentner brauchen Hilfe. Auch dieser Punkt steigert die Rendite bei den Pflegeimmobilien.

Langfristige Kapitalanlage

Wer langfristig sein Geld mit guten Renditen anlegen möchte, sollte einen Blick auf die Pflegeimmobilien werfen. Eine Entscheidung sollte aber nicht binnen kurzer Zeit erfolgen. Nehmen Sie sich Zeit und prüfen Sie die Angebote. Der Boom bei den Pflegeimmobilien wird noch lange anhalten. Mittlerweile lassen sich dazu unterschiedliche Investitionsmodelle für Anleger in allen Größenformen finden. Von einer monatlichen Einlage bis hin zur Einmalzahlung reicht das Spektrum in diesem Bereich. Eine ideale Möglichkeit, um für den Lebensabend vorzusorgen. Pflegeimmobilien erweisen sich aktuell als bessere Altersvorsorge als die meisten anderen Anlagemöglichkeiten. Es gilt aber: Mit Bedacht auswählen und jedes Angebot sollte auch von Experten vor der Unterschrift geprüft werden!

 

Bild : Winfried Braun / pixelio.de