Richtig Heizen

Mittlerweile gilt zu jeder Jahreszeit, einen Blick auf das richtige Heizen. Plötzlich kommt es auch immer häufiger im Sommer zu einem Abfall der Temperaturen. Ein Heizen ist oft auch dann sinnvoll. In der Regel sollten die Temperaturen in der Küche und im Wohnbereich um die 19 – 23 ° C. liegen.
Nur das Badezimmer sollte ein wenig wärmer ab 21 ° C sein. Im Schlafzimmer hingegen sollten zur Nachtzeit die Temperaturen auf 18 ° C. absinken. So können Sie in aller Ruhe schlafen und träumen.

Energie sparen

Wer richtig Heizen möchte, kann dabei enorm viel Energie sparen. Alleine die Absenkung der Raumtemperatur um nur ein Grad senkt die Heizkosten um 6 Prozent! Wenn Sie zum Beispiel die Raumtemperatur kontinuierlich von 24 auf 20 ° C. absenken, sparen Sie fast ¼ der Heizkosten. Bei kaum genutzten Räumen kann die Temperatur ruhig um die 15 ° C. liegen. Die Türen sollten dann allerdings geschlossen bleiben, damit die kalte Luft nicht in andere Bereiche einziehen kann. Wichtige Faustregel dabei: Um so kühler die Temperatur, desto öfters muss gelüftet werden. Beim Lüften selbst ist natürlich die Heizung abzuschalten.

Möbel nie direkt an die Außenwand stellen

Beim Heizen auf Möbel achten

Auch der Blick auf Ihre Möbel kann sich lohnen. Sind die Außenwände schlecht gedämmt, sollten die Möbel hier mindestens einen Abstand von 5 – 10 Zentimeter zur Wand besitzen. Andernfalls kann es zu Kondensation der Feuchtigkeit kommen. Wodurch die Gefahr von Schimmelbildung deutlich erhöht wird. Heizkörper sollten zudem keinesfalls mit Möbel oder Gardinen abgedeckt werden. Beachten Sie dazu auch unsere Tipps zum richtigen Lüften in den vorherigen Artikeln. Wer die Punkte vor allem in den kälteren Monaten kontinuierlich umsetzt, wird zugleich deutlich bei den Energiekosten einsparen können. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die viel bewirken können.

Richtig Heizen und richtig Lüften sollte übrigens auch im Kinderzimmer umgesetzt werden. Selbst wenn es manchmal unangenehm ist, das Fenster bei kalter Luft zu öffnen. Dem Wohlbefinden und den Heizkosten kann es aber deutlich helfen.

Aktuell wie nie

Die Energiewende verschlingt weiterhin hohe Kosten. Für die meisten Bürger gibt es dafür keine Gegenleistung, außer höheren Rechnungen. Die kalte Jahreszeit fängt gerade erst an. Das Heizen und Lüften wird nun wieder zum aktuellen Thema. Allerdings gilt als wahrscheinlich, das der Winter in diesem Jahr wieder genauso milde wie in den vorherigen Jahren sein wird. Minustemperaturen wird es demnach kaum geben. Dadurch können zumindest die Heizkosten im Griff gehalten werden. Wer jetzt noch richtig lüftet, dürfte weiteres Geld sparen können.

Bildquellenangabe: C Falk / pixelio.de