Umzug einfach gemacht

Von Zeit zu Zeit steht ein Umzug an. Gehen wir nach der Statistik, sind wir bei Umzügen Weltmeister. Demnach ziehen wir Deutsche alle 8 Jahre einmal um. Die Quoten haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Immer mehr Berufstätige müssen zu einem Umzug bereit sein. Nur so lässt sich die Karriere und der Joberhalt sichern. Der Umzug selbst ist mittlerweile zu einem starken Wirtschaftsfeld geworden. Die Mehrheit der Bürger lebt immer noch in Orten mit weniger als 80.000 Einwohnern. So ist entgegen dem demografischen Wandel der Umzug in einen kleineren Ort immer noch Standard. Was ein wenig überrascht, da der Wandel eigentlich genau das Gegenteil besagt. Für fast 4,89 Millionen Haushalte ist en Umzug in den nächsten 12 Monaten geplant. Die Quote beim Umzug ist vor allem in der Altersgruppe der 20 – 40 Jährigen groß.

Laut Statistik findet der Umzug alle 8 Jahre statt

Umzug in aller Ruhe

Der Umzug sollte immer in Ruhe geplant werden. Legen Sie das Verpacken und Auseinandersortieren nie auf den letzten Tag. Das bringt nur Chaos und Hektik mit sich. Schon Wochen zuvor können Kellerräume und Dachböden sowie Abstellkammern ausgeräumt und eingepackt werden. Nach und nach kann dann alles Weitere, was für den normalen Alltag nicht notwendig ist, verpackt werden.

Alle Kartons sollten immer genau beschriftet werden. Die Kartons können Sie für den Umzug entweder beim Versand im Internet oder bei einer Spedition erwerben. Oftmals sogar gegen eine Leihgebühr. Eine Rückgabe ist dann allerdings erforderlich. Sinn macht das aber nicht, wenn Sie frühzeitig mit dem Einpacken beginnen. In vielen Kleinanzeigenmärkten können Sie daher Kartons für den Umzug gebraucht kaufen und anschließend unter Umständen auf diesem Weg wieder verkaufen.

Umzugsunternehmen oder nicht

Für kleine Wohnungen (Singles, etc.) kann es sinnvoller sein, den Umzug selbst zu organisieren. Allerdings nur dann, wenn genügend Freunde zur Verfügung stehen. Rechnen Sie aber damit, dass jeder zusagen wird und zum Ende kaum einer anwesend sein wird …

Bei größeren Wohnungen, ist eine Spedition für den Umzug allerdings oft viel hilfreicher. So ersparen Sie sich zugleich einen hohen Arbeitsumfang. Damit sind die meisten Möbelstücke ebenfalls versichert. Fragen Sie bereits frühzeitig für den Umzug bei den Unternehmen an. Das erste Angebot sollten Sie dabei aber keinesfalls akzeptieren. Weisen Sie die Spedition darauf hin, dass nur ein Angebot erwünscht wird und auch andere Anbieter angefragt wurden. Das senkt schon den Preis bei der Kalkulation. Zudem lassen sich im Internet mittlerweile viele Vergleichsportale für den Umzug vorfinden. Das kann deutlich sparen helfen. Wer zudem aus beruflichen Gründen in eine andere Stadt umzieht, kann einen Teil der Kosten auch steuerlich absetzen.

 
Foto: Thomas Siepmann und Rainer Sturm / pixelio.de