Zeit beim Renovieren sparen

Renovieren ist immer wieder ein Thema. Nicht nur für den versierten Heimwerker. Doch oft muss es schnell gehen. Das Streichen von Wänden, Möbeln und Co. nimmt oft viel Zeit ein. Einfach kann es beim Renovieren gehen, wenn gesprüht wird. Mit der Sprühtechnik können in nur 5 Minuten mehr als 15 qm Wand behandelt werden. Eine Alternative zum klassischen Streichen. Mit dem Aufsprühen der Farbe wird auch das Arbeiten über Kopf viel einfacher.

Für Einsteiger gibt es bereits gute Sprühgeräte für unter 200 Euro. Einfach in der Anwendung und mit unterschiedlichen Aufsätzen, wird das Bearbeiten der Wände zum Spaß und das Renovieren gelingt in nur kurzer Zeit. Lacke und Lasuren lassen sich damit ebenfalls gut auftragen.

Mit Sprühen Zeit beim Renovieren sparen

Neben dem Besprühen der Wand, können so auch Innen- und Strukturfarben als besonders ebenso auch Dekorputze bis zu 1 mmm Körnung aufgetragen werden. Der Luftdruck bei den günstigen Geräten liegt hier bei 0,1 – 0,2 bar. Durch eine Turbine wird eine so hohe Luftmenge erzeugt, dass das Farbmaterial in feinste Partikel zerstäubt wird. Dadurch entsteht beim Renovieren nur wenig Sprühnebel, womit die Farbe präzise aufgetragen und gut reguliert werden kann.

Große Flächen lassen sich also mit dem Sprühen in nur kurzer Zeit sprühen. Die Dispersionsfarbe wird direkt aus dem Originalgebinde entnommen.

Auch für Kommode geeignet

Eine normale Kommode ist beim Streichen sehr anspruchsvoll. Mit Pinsel und Walze dauert der Vorgang zwischen 60 – 85 Minuten. Das gleiche, qualitativ gute Ergebnis lässt sich auch mit Sprühen beim Renovieren erreichen. Dauert aber nur rund 15 Minuten! Ein mittlerer Raum mit 16 – 20 qm ist in 60 – 90 Minuten gestrichten. Wer beim Renovieren auf Sprühen setzt, schafft es in der gleichen Qualität mit nur 15 Minuten. Nach dem Auftragen kann das Sprühgerät einfach mit Wasser gereinigt werden. Das dauert nicht einmal 3 Minuten. Fertig ist das Renovieren.

Kurze Infos

Verwenden Sie dafür als Heimwerker kein Druckluftsprühen. Dieses eignet sich zum Farbauftrag nur bedingt. Zwar sorgt der hohe Spritzdruck für eine sehr feine Zerstäubung, erzeugt aber auch eine hohe Sprühnebelentwicklung. Verwenden Sie am besten die speziellen Sprühsysteme, die im Handel zum Farbauftrag verfügbar sind. Gute Geräte gibt es hier schon für unter 200 Euro.

 

Bildquellenangabe: Benjamin Matzmorr  / pixelio.de